Auszeichnungsfeier der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit “ am 13.03.2015 in der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn

Viele Schulen in Nordrhein-Westfalen engagieren sich im Bereich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Für ihre Projekte und erfolgreiche Teilnahme an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ werden in diesem Jahr landesweit über 550 Schulen, Kindertagesstätten und Netzwerke ausgezeichnet.
Die Katholische Grundschule Sankt Martinus, die Gemeinschaftsgrundschule und Offene Ganztagsschule Löwenburgschule und das Gymnasium Schloss Hagerhof, alle aus Bad Honnef erhielten am 13.03.2015 in Bonn das Zertifikat „Schule der Zukunft“. Zusätzlich wurden die Partner Stadtjugendring Bad Honnef und Codewalk ICT Consulting gemeinsam mit den Schulen als „Netzwerk der Zukunft“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnungsveranstaltung wurde durch einen musikalischen Beitrag, einen modernen Nachhaltigkeits-Rap, der Bad Honnefer Grundschulen feierlich eröffnet. Im Rahmen der Auszeichnungsfeier präsentieren die Schulen und Netzwerke auf einem „Markt der Möglichkeiten“ den Gästen ihre Projekte. Im Anschluss daran überreichten Ute Wiehlpütz, Gabriele Klingmüller und Dr. Norbert Reichel den Schulen und dem Netzwerk Urkunde, Hausschild und Fahne über die erreichte Zertifizierungsstufe. Damit können sich die Schulen künftig in der Öffentlichkeit als „Schule der Zukunft“ und die Mitglieder des Netzwerkes als „Netzwerk der Zukunft“ präsentieren.

In den letzten 10 Jahren beschäftigten sich landesweit über 1500 Schulen, Kindertagesstätten und Netzwerke im Rahmen der Kampagne „Schule der Zukunft“ mit einer Themenvielfalt aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. Unterstützung konnten sie zusätzlich von den über 250 angemeldeten Partnern aus den unterschiedlichsten Themenbereichen erhalten.

Über 550 Schulen, Kitas und Netzwerke werden in insgesamt 31 Auszeichnungsfeiern in Nordrhein-Westfalen als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Mit ihren gelungenen Projekten haben Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen in den vergangenen drei Jahren ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der nachhaltigen Entwicklung vor dem Hintergrund der Globalisierung praxisnah umgesetzt. Damit haben sie hoch motiviert daran gearbeitet, Zukunft durch nachhaltige Entwicklung zu gestalten.

Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ist eines der fünf Leitprojekte der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, die die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in die nationalen Bildungssysteme integrieren möchte. Sie wurde 2013 als offizielle UN-Dekade-Maßnahme ausgezeichnet.
Die landesweite Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ wird mit Unterstützung des nordrheinwestfälischen Umweltministeriums und des Schulministeriums von der Natur- und Umweltschutz- Akademie NRW (NUA NRW) koordiniert. Ziel ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag von Schulen, Kindertagesstätten und ihren außerschulischen Partnern zu tragen und dort zu verankern.
Internet: www.schule-der-zukunft.nrw.de