Von Jugend-App bis Kinderrechte-Parcours: Stadtjugendring Bad Honnef hat viel vor

Marius Nisslmüller bleibt Vorsitzender – R(h)einspaziert mit neuem Konzept

Bad Honnef. Welche Angebote gibt es für Jugendliche? Wo finde ich Räume für Partys? Welcher Verein bietet was an? Antworten auf diese und weitere Fragen soll künftig eine „Bad Honnefer Jugend-App“ beantworten. Der Stadtjugendring Bad Honnef stellte dieses Projekt im Rahmen der jährlichen Delegiertenversammlung erstmals offiziell vor. Wie Vorsitzender Marius Nisslmüller informierte, hat das Land NRW dazu einen großzügigen Zuschuss bewilligt.

Das Besondere an dem App-Projekt: Jugendliche werden unter pädagogischer und technischer Begleitung selbst entwickeln, wie die digitale Lösung am Ende aussieht. „Die Jugendlichen wissen am besten, was genau sie in einer solchen App suchen und finden wollen“, so Marcelo Peerenboom vom Stadtjugendring-Vorstand, der das Projekt konzipiert hat. Mit den Arbeiten soll nach den Sommerferien begonnen werden.

Der Stadtjugendring hat sich für dieses und nächstes Jahr noch viel mehr vorgenommen. So sind im Vorfeld der Kommunalwahl im kommenden Jahr Aktionen geplant, die sich speziell an junge Wähler richten. Ziel der Informationskampagne ist es, dass möglichst viele Jugendliche ab 16 Jahren von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. In vollem Gange sind bereits die Planung für die beliebte Feriennaherholung (FNE), die wie immer in den letzten beiden Sommerferienwochen stattfindet. Das Motto lautet diesmal „Magische Welten“. FNE-Leiterin Lisa Scharfenstein berichtete, dass bereits 162 Anmeldungen vorliegen.

Höhepunkt in diesem Jahr ist das Open-Air-Festival „R(h)einspaziert“, das am 29. Juni auf der Insel Grafenwerth über die Bühne geht. Und das mit neuem Konzept: „Neben dem eigentlichen Konzert wird es von diesem Jahr an ein separates Kinder- und Familienfest geben“, sagte Marius Nisslmüller. Die Erstauflage widmet sich einem Jubiläum: 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention. Mehr als 20 Vereine und Institutionen bauen dazu einen Kinderrechte-Parcours auf der Insel auf. Kinder können dabei sportliche, spielerische und kreative Stationen durchlaufen und am Ende sogar etwas gewinnen. Mit diesem großen Familienfest will der Stadtjugendring den Nachmittag von R(h)einspaziert neu beleben. Abends geben sich dann Kölschrock-Bands die Klinke in die Hand. Mit dabei: ESC-Teilnehmer Roman Lob mit seiner Band Stadtrand.

Auf der Tagesordnung standen auch Vorstandswahlen. Keine Veränderungen gab es beim geschäftsführenden Vorstand: Marius Nisslmüller wurde als Vorsitzender, Lisa Scharfenstein als seine Vertreterin und Marcelo Peerenboom als Kassierer wiedergewählt. Ein neues Gesicht gibt es bei den Beisitzern: Oliver Perret, Jugendleiter der evangelischen Kirchengemeinde, ist neu dabei und ersetzt Andreas Roschlau, der nicht mehr kandidierte. Die übrigen Beisitzer sind Anne Larroque, Olaf Beddies, Anna-Lu Masch, Moritz Zummack und Frank Winkler.

Auch ein neues Mitglied kann der Stadtjugendring begrüßen: Als 37. Mitgliedsverein wurde der Deutsche Amateur-Radio-Club, Ortsverein Bad Honnef, aufgenommen.